Familie-Staat Home

Die Mitspieler

Menschen sehnen sich nach einem Partner, mit dem sie ihr Leben teilen und eine Familie und Kinder haben. Familien braucht der Staat; denn die Kinder heute sind die Staatsbürger morgen. Das Familienrecht des Staates regelt, was Familie zu sein und zu tun hat und was nicht. Es folgt dabei weitgehend den Regeln, die die christliche Kirche in früheren Jahrhunderten den Menschen verordnete. Dazu gehört insbesondere die Ehe als Grundlage einer Familie und das kirchliche Gebot, nach dem die Ehe lebenslang zu bestehen hat.

Die Rollen

Diese Internetseite behandelt die Beziehungen zwischen Familien, dem Staat und der Kirche. Dabei folgt sie nicht nur den Selbstdarstellungen der Akteure, sondern beleuchtet auch die weniger strahlenden Motive hinter den schönen Worten. Wertsache Familie erklärt, was Partnerschaft ist, worauf Schwierigkeiten in der Verständigung zwischen den Partnern beruhen und wie sie damit umgehen können. Dort steht auch, warum Eltern für Kinder wichtig sind und welche Leistungen Kinder für Eltern erbringen. Die Herrschaft der Kirchen über Familien schildert im Abschnitt Freunde und Helfer die Seite Familienfreund Kirche. Heutzutage kann sich die Kirche im Hintergrund halten, da der Staat die Maßregelung der Familien ganz in ihrem Sinne betreibt. Das beschreibt die Seite Kirchenfreund Staat. Leider kommt dabei nicht viel Gutes heraus, sofern man sich nicht mit dem offiziellen Vertuschen und Schönreden zufrieden gibt. Das stellen die Seiten Heilige Familie? und Staat gegen Familien dar. Wie sich Partner gegen die staatlich-kirchliche Bevormundung wehren können, wenn sie es denn wollen und gemeinsam tun und wie sie vor allem ihre Kinder vor den Folgen bewahren, führt die Seite Familie selbermachen aus. Ein Wort über den Verfasser und eine Kontaktaufnahme sind in Persönlich/Kontakt aufgeführt.

Aktuell

Die Wahl eines FDP-Ministerpräsidenten von Thüringen mit den Stimmen der AfD offenbart einmal mehr die zwiespältige Haltung von CDU und FDP zum Erbe des Nationalsozialismus. Öffentlich verdammten sie lautstark die NS-Verbrechen, schleusten aber klammheimlich Seilschaften von Nationalsozialisten in Politik und Justiz der jungen Bundesrepublik ein. Die Auswirkungen auf Gesetzgebung und Rechtsprechung in der BRD waren und sind erheblich. Während Bevölkerung und Medien das in der Vergangenheit wenig beachteten, haben sie diesmal gegen die Kumpanei von CDU und FDP mit der AfD Einspruch erhoben. Das beschreibt der Beitrag „Steigbügelhalter der AfD“ vom 20.Februar 2020

Mehr Wertschätzung von Familien durch Politik, Medien, Wirtschaft und Gesellschaft wünscht die Alternative für Deutschland (AfD). Aber dann hat sie für die wertgeschätzten Familien doch nicht mehr übrig als den alten Kram, der nicht funktioniert, der zu viele Scheidungen, alleinerziehende Eltern, alleinerzogene Kinder und abgeschaffte Väter hervorbringt. Wem immer die Partei damit einen Gefallen tun möchte, die Familien sind es sicher nicht. Das beschreibt der Beitrag „AfD – Keine Alternative für deutsche Familien“ vom 21.Januar 2020.